English Version
Der Comenius-Garten im Böhmischen Dorf

Seite [1] [2]

Johann Amos Comenius (Jan Amos Komenský, 1592-1670) ist sicherlich einer der bedeutendsten Böhmen. So liegt es nahe, ihn im Bömischen Dorf besonders zu ehren, zumal sich die Brüdergemeinde auf ihn beruft. Der Garten wurde am 11.06.1995 eröffnet. Am selben Tag wurde die Städtepartnerschaft zwischen Prag und Berlin unterzeichnet.

Der Comenius-Garten ist nach einem Konzept angelegt, das seine pädagogischen und philosophischen Gedanken aufgreift und die Nutzung des Garten in diesem Sinne mit einschließt. Anliegende Schulen und Kitas sind einbezogen und es gibt Führungen und Vorträge. Das mag fast lehrmeisterlich klingen, jedoch schwebte Comenius etwas anderes als das vor, was viele von uns in der Schule ertragen mußten. Lernen sollte Spaß machen, anschaulich und kindgerecht sein und mit möglichst wenig Belehrung auskommen. Er wußte bereits, daß Lernen kein passives Aufnehmen, sondern ein aktiver Vorgang ist. Als einer der ersten systematischen Didaktiker überhaupt, ist er heute immer noch erstaunlich modern. Mit etwas Muße und Fantasie mag man das Konzept "Lebensweg" des Gartens erraten.

Im März 1992 stiftete die tschechoslowakische Regierung zum 400. Geburtstag von Comenius ein Denkmal, das der tschechische Bildhauer Josef Vajce schuf. Es wurde von Alexander Dubček enthüllt.

Links zur weiteren Beschäftigung:

Die Adresse des Comenius-Gartens in der realen Welt: Richardstraße 35, 12043 Berlin

Seite [1] [2]
© Fotos, Words and Design by Zacke. June 2005.