English Version
Das Böhmische Dorf

Seite [1] [2]

Einst wohnte ich ein paar schöne Jahre in Neukölln. Als gebürtiger Böhme erstaunte es mich um so mehr, nicht weit weg von meiner Wohnung ein Böhmisches Dorf zu entdecken. Wohl kannte ich den Spruch: "Für mich sind das böhmische Dörfer!" - In Berlin kann man also jemanden der sowas sagt, dort hinschicken.

Im ersten Viertel des 18. Jahrhunderts siedelten sich hier religiös verfolgte Böhmen an, denen König Friedrich Wilhelm I. Asyl und großzügige Unterstützung gewährte. Spuren dieser Ansiedlung sind bis heute erhalten. Natürlich haben sich diese mit modernerer Bebauung vermischt. Ich habe versucht, ein paar typsiche Perspektiven einzufangen. Leider besitze ich meinen ViewMaster nicht mehr. Für dieses stereoskopische Betrachtungsgerät bekam ich irgendwann Bildscheiben aus meiner Heimat. Dort sah es tatsächlich so ähnlich wie in der Kirchgasse aus. Andere Ecken erinnern mich eher an einen Küstenort.

In der Giebelwand auf dem Bild links oben sehen Sie den Weinkelch, der als Symbol für die hussitische Brüdergemeinde später in das Wappen von Rixdorf einging. Dieses Gebäude zählt zu den ältesten erhaltenen, da es von einer großen Brandkatastrophe im Jahre 1849 verschont blieb. Es war Schule und Gemeindehaus.

Gibt es noch Semmelknödel (houskový knedlík) in Böhmisch Rixdorf?

2 kleine Brötchen, 400 g Weizenmehl, 3/4 Packung Backpulver, 1 Ei, Salz, 200 ml Milch und etwas Butter oder Margarine zum anbraten.

Zunächst die Brötchen in kleine Stücke schneiden und im Fett leicht anbraten. In eine Schüssel das Mehl mit dem Backpulver sieben und dabei gut vermischen. Nach und nach die übrigen Zutaten beigeben und einen glatten Teig kneten. Anschließend die Brötchenstücke hinzugeben und noch einmal alles gut durchkneten. Aus diesem Teig nun 2 Rollen formen und in siedendes Salzwasser geben. 20 Minuten kochen, dabei nach ungefähr 10 Minuten die Teigrollen wenden. Zum Schluß die Knödel aus dem Wasser nehmen und mit einem Garn in Scheiben schneiden.

Gefunden auf Radio Prag.
(Noch viel leckerer wird es, wenn Sie sich Zeit nehmen und einen richtigen Hefeteig zubereiten.)

Falls Sie mehr über die Geschichte des Böhmischen Dorfes wissen möchten:

Seite [1] [2]
© Fotos, Words and Design by Zacke. June 2005.